glenfisNews

BRMP: Entwickle Dich zum strategischen Partner

Der BRM spielt eine entscheidende und herausfordernde Rolle und benötigt deshalb eine Reihe von Fertigkeiten und Fähigkeiten:

  • Identifizieren, aufdecken und stimulieren des Bedarfs beim Business für die Produkte und Services des Providers, welche dem Business grossen Nutzen bringen.

  • Unterstützung dabei, diese Möglichkeiten in Lösungen zu übersetzen

  • Herstellen des Gleichgewichts zwischen streng limitiertem Angebot und möglicherweise unbegrenztem Bedarf, um sicherzustellen, dass das Business den grösstmöglichen Wert zu kleinstmöglichen Preisen- und den bestmöglichen Service erhält

  • Des BRM ist ebenso vertraut mit der Welt seines Providers, wie auch der seiner Business Partner. Er agiert auf:

  • Strategischem Level – Hilft dabei die Business Strategie über Möglichkeiten zu informieren, bei denen der Provider mit seinen Produkten und Services unterstützen kann

  • Management Level – Stellt sicher, dass Projekte und Programme reibungslos vom Beginn bis zur Wertgenerierung ablaufen

  • Operational Level – Stellt sicher, dass die täglichen Aktivitäten des Providers die Geschäftsbedürfnisse erfüllen und eine gute Erfahrung erschaffen

  • Wird den Business Partnern gerecht, ohne seine Provider Kollegen vor den Kopf zu stossen und umgekehrt

Unser 3-tägiger Kurs beinhaltet die BRM Professional Prüfung.

Business Relationship Management Professional Kurs

Von der notwendigen Fähigkeit, echten Business-Mehrwert zu erbringen

Das BRM Institute hat sich zum Ziel gesetzt, die Fähigkeit einer echten Business Relationship in IT-Organisationen zu entwickeln, um vom Business als gleichwertiger, strategischer Partner anerkannt zu werden. Dies gelingt nur über die Identifikation mit den Business-Werten und -Ergebnissen. Wer dieses Licht vor Augen hat, findet die geeigneten Methoden und Modelle, die Ziele auch zu erreichen.

BRM – Der Wegbereiter zur Erreichung einer strategischen Partnerschaft

Der Business Relationship Management Kurs zeigt auf, wie eine strategische Partnerschaft erreicht werden kann. Er vermittelt das notwendige Wissen und bietet viele wertvolle Werkzeuge, um die Beziehung und die Zusammenarbeit mit dem Business zu verbessern.

Reife IT-Organisationen, behaupten von sich selbst, über ein ausgeprägtes IT-Business-Alignment zu verfügen und immer auch ein Ohr an der «Voice of the Customer» zu haben. Das allein reicht nicht aus.

Die IT kann nicht mehr als reiner Service Provider agieren, sondern muss direkt in die Business-Einheiten integriert ist und untrennbar miteinander funktionieren. Das heisst auch, dass Business-Ergebnisse gemeinsam verantwortet und Entscheidungen über Business-Strategien gemeinsam verabschiedet werden. Es darf keine Silo-Strategien mehr geben.

CIOs müssen nun die zentrale Frage stellen, WIE dies erreicht werden kann. Wie kann sich die IT-Organisation positionieren und reorganisieren, damit ihre Rolle zu einem konvergenten strategischen Partner verlagert und gemeinsam mit dem Business die Ergebnisse des Unternehmens verantwortet werden können.

Business Relationship Management, BRM ist dabei die Schlüsseldisziplin zur Erlangung der strategischen Partnerschaft und dabei der beste Hebel, um den grössten Business Mehrwert zu erzielen.

Für das Business Relationship Management ist bei ITIL® bereits ein Prozess vorgesehen, mag man nun einwenden – also nicht wirklich etwas Neues? In der aktuellen Version ITIL® 4 wurde diese Praktik auf ein allgemeines Beziehungsmanagement zurückgestuft, welches die Beziehungen zu allen möglichen Stakeholdern regeln soll.

Das BRM Institute positioniert Business Relationship jedoch viel bereiter. BRM ist eine die ganze IT-Organisation betreffende Fähigkeit, Disziplin und auch Rolle zur Sicherstellung des optimalen Mehrwerts für das Business. Also nicht bloss ein Prozess, welcher die Verfahren der Beziehungen mit dem Business regelt, sondern als die Fähigkeit der Organisation als Verbindungsglied, Orchestrator und Navigator für das Business so zu agieren, um mit gemeinsamen Werkzeugen, Techniken und Methoden die gemeinsame Verantwortung der Business-Ergebnisse tragen zu können. Das heisst, Mitarbeiter mit den notwendigen Kompetenzen und Skills zu haben, sowie auch die notwendigen Technologien und Methoden einzusetzen und diese Capabilities auch tatsächlich zu besitzen und zu beherrschen

Abbildung 1 BRM Role, Discipline & Capability; Copyright ® Business Relationship Management Institute, INC

Das Business Relationship Reifegrad Modell vom BRM Institute

Im Rahmen eines Business Relationship Reifegrad Assessments wird auf die Beziehung als solche fokussiert. Es geht insbesondere die Klärung folgender Fragestellungen:

  • Wie nimmt das Unternehmen die Assets und Fähigkeiten des Service Providers wahr?
  • Wie beurteilt das Unternehmen die Wirksamkeit des Service Providers bei der Partnerschaft mit ihnen?
  • Wie beurteilt der Provider Effektivität des Business bei der Partnerschaft mit Ihnen?

Abbildung 2 Business Relationship Management Assessment Model; Copyright ® Business Relationship Management Institute, INC

Letztlich spielt auch die BRM-Kompetenz eine wichtige Rolle, wenn es um die Wirksamkeit des BRM-Wissens, der vorhanden Skills und das Verhalten gegenüber dem Business geht.

Die Glenfis AG bietet Unterstützung und Begleitung bei Assessments und Coaching an.

Die vier Säulen des Business Relationship Management

Das Fundament eines guten und ausgeprägten Business Relationship Managements baut auf vier Säulen (Disziplinen) auf, welche gemäss dem BRM Institute als «Demand Shaping», «Exploring», «Servicing» und «Wertrealisierung» bezeichnet werden.

Das Dach dieser vier Säulen schützt die Integrität der BRM Rolle. Dies geschieht durch die Gewährleistung von Klarheit bezüglich der Rolle im Kontext der Strategie und des Betriebsmodells des Providers.

Das Fundament beinhaltet die notwendigen Kompetenzen, um die BRM Rolle zu unterstützen und dabei sowohl die Provider-Organisation als auch für die Business-Einheiten einen wirksamen Mehrwert zu bieten.

Abbildung 3 Das BRM Haus mit den vier Säulen; Copyright ® Business Relationship Management Institute, INC

Die Unternehmen sind auf strategische Partner angewiesen. Um dem Wettbewerb und der sich ständig ändernden Nachfrage ihrer Kunden immer einen Schritt voraus zu sein, müssen sich die Unternehmen dynamisch verbessern. Starke strategische Partner werden dem CEO dabei helfen, diesen dynamischen Zustand durch Strategie, optimale tägliche Betriebsabläufe und die kontinuierliche Bereitstellung neuer Capabilities in Form von Services zu erreichen.

Die Kompetenz von strategischem Partnering ist weit mehr als bloss ein “Auftragnehmer” von Business-Requests zu sein. Strategische Partnerschaften unterstützen das Business bei der Entwicklung von Visionen und der Gestaltung des Business-Demands, bei der Steuerung und Entscheidung des notwendigen Unternehmens-Supports, sowie bei der Gewährleistung der Service-Bereitstellung und bei der wirkungsvollen Kommunikation. Genau hierzu sind die vier Säulen zu betrachten:

Demand Shaping: Die Demand Shaping Disziplin stimuliert, fördert und gestaltet die Nachfrage der Unternehmen nach Services, Fähigkeiten und Produkten von Providern. Sie stellt sicher, dass die Geschäftsstrategien die Fähigkeiten der Provider voll ausschöpfen und dass das Serviceportfolio und die Fähigkeiten der Provider Geschäftsstrategien ermöglichen.

Exploring: Die Exploring Disziplin identifiziert und rationalisiert die Nachfrage. Business Relationship Management hilft, Geschäfts- und Technologietrends zu erkennen, um das Aufdecken und die Identifizierung der Nachfrage zu erleichtern. Die Erkundung ist ein iterativer und fortlaufender Prozess, der die Überprüfung neuer Geschäfts-, Branchen- und Technologieeinsichten mit Potenzial zur Wertschöpfung für das Geschäftsumfeld erleichtert.

Servicing: Die Servicing Disziplin koordiniert Ressourcen, managt die Erwartungen der Business Partner und integriert Aktivitäten in Übereinstimmung mit der Business Partner-Provider-Partnerschaft. Sie stellt sicher, dass das Engagement von Business Partnern und Providern die Nachfrage in effektive Angebotsanforderungen umsetzt.

Wertrealisierung: Die Disziplin der Wertrealisierung gewährleistet den Erfolg von Initiativen zur Geschäfts-veränderung, die sich aus den Exploring und Servicing-Aufträgen ergeben. Wertrealisierung umfasst Aktivitäten zur Verfolgung und Überprüfung der Leistung, zur Ermittlung von Möglichkeiten zur Steigerung des Geschäftswerts von Initiativen und Services von Business-Providern und zur Initiierung von Feedback, welches die kontinuierlichen Verbesserungszyklen auslöst.

Business Relationship Management Kompetenzen – BRM DNA®

Der BRMP Kurs baut auf den geforderten Kompetenzen auf und wie diese in den verschiedenen Disziplinen angewendet werden.

Strategische Partnerschaft

  • “Demand Shaping” als Mittel zur Steigerung der Wertrealisierung aus Provider-Investitionen, Services und Assets verstehen.
  • In der Lage sein, einen Strategic Relationship Management Prozess und Techniken zu nutzen, um die Beziehungen zu Business Partnern und Providern zu stärken.
  • Verstehen, wie und wo Sie sich in den Entscheidungszyklus Ihres Business Partners einbringen können.
  • Gemeinsam mit Ihrem Business Partner eine Beziehungsstrategie auf einer Seite als gegenseitigen Beziehungs-Vertrag entwickeln.

Business IQ

  • Die Konzepte von Wertverlust (Value Leakage) und die Rolle des BRMs bei der Minimierung dieser Risiken verstehen.
  • Die Konzepte der Capability Roadmap und wie diese aus der Geschäftsstrategie abgeleitet werden verstehen.
  • Die Konzepte des Value Managements verstehen und wie diese Geschäftsstrategie, Providerstrategie, Portfolio und Business Case verbinden, um Prioritäten zu setzen, zu kommunizieren und den Unternehmenswert zu steigern.
  • In der Lage sein, Geschäftsergebnisse zu nutzen, um strategische Initiativen zu klären, den Umfang zu steuern und Kennzahlen für den Wert festzulegen.

Portfolio Management

  • Verstehen, wie Portfolio Management der zentrale Mechanismus für einen Value Management Prozess ist.
  • Verstehen, wie man das Portfolio Management auf den gesamten Lebenszyklus der Investitionen von Providern anwendet, vom Management neuer Investitionen über die Optimierung bestehender Investitionen bis hin zum Beenden alter Investitionen.
  • Die Beziehungen zwischen Projekt-, Programm- und Portfoliomanagement verstehen und wie diese zusammenwirken, um den Business Value zu optimieren.
  • Mit zwei gängigen Schemas zur Klassifizierung von Portfolio Assets und deren Anwendung zur Erreichung einer ausgewogenen Portfolio Balance vertraut sein.
  • Verstehen, wie Governance-Prozesse und -Strukturen zur Unterstützung des Portfolio Managements eingesetzt werden.

Business Transition Management

  • Verstehen, was mit Business Transition Management gemeint ist, warum es für den BRM wichtig ist, und die Komponenten eines Business Transition Capability Modells zu kennen.
  • Verstehen, wie man Dringlichkeit für die Stakeholder schafft.
  • Verstehen der Schlüsselrollen, die für eine erfolgreiche Business Transition orchestriert werden müssen.
  • Verstehen der wichtigsten Führungskonzepte für den Change.
  • Verstehen, wie wichtig es ist, Klarheit der Change Details zu erreichen und die typischen Methoden dazu.
  • Verstehen, wie die Cliff-Analogie alle Schlüsselfaktoren für die Bewältigung einer Transition veranschaulicht.

Provider Domäne

  • Die wertorientierte Definition eines Service verstehen.
  • Die wichtigen Unterschiede zwischen Produkten und Services und die Auswirkungen auf den BRM verstehen.
  • Die verschiedenen Aspekte des Servicewertes verstehen und wie sich die Einschränkungen des Service Providers auf die Rolle des BRM auswirken.

Wirkungsvolle Kommunikation

  • Die Komponenten der „wirkungsvollen Kommunikation“ verstehen.
  • Verstehen, wie man diejenigen beeinflusst, über die man keine direkte Kontrolle hat.
  • In der Lage sein, sich durch ein einzigartiges Leistungsversprechen auszudrücken.

So finden die Business Relationship Management Kurse bei Glenfis statt

Du hast verschiedene Möglichkeiten, an unseren Kursen teilzunehmen. Wir bevorzugen die Kurse bei uns im Haus am Standort Zürich-Altstetten in unserem neu gestalteten Schulungsraum. Allerdings haben sich Online-Kurse mittlerweile auch sehr bewährt und haben an Akzeptanz und Beliebtheit gewonnen. Neu hast Du aber auch die Möglichkeit remote an einem Vorort Training teilzunehmen, wir haben in unserem Schulungsraum die nötige Infrastruktur für Hybrid-Trainings aufgebaut.

Natürlich bieten wir auch Firmenkurse an – bei Dir in der Firma oder auch online, dies lohnt sich ab sechs Teilnehmer und Du hast die Möglichkeit uns firmenspezifische Details mitzuteilen, die wir in das Training integrieren können.

Ab drei Teilnehmern im gleichen Kurs bieten wir ausserdem attraktive Rabatte an. Es lohnt sich also Deine Kollegen zu motivieren, mit Dir an einem Kurs teilzunehmen. Gleiches gilt für Frühbucher. Wer mindestens vier Monate vor Beginn des Kurses seinen Platz bucht, erhält eine Vergünstigung auf die Kursgebühr.

Vorteile der Businss Relationship Management Kurse von Glenfis

Glenfis ist seit über 20 Jahren ein Vorreiter im Bereich Service und Business Relationship Management und verfügt über sehr grosse Erfahrung. Sei dies bei der Standortbestimmung, über die Vermittlung von Wissen bis hin zur Implementierung. Getreu unserem Motto: Kennen. Können. Tun.

Glenfis ist das einzige Schulungsunternehmen, das den Business Relationship Management Professional Kurs im deutschsprachigen Raum mit deutschen Schulungsunterlagen anbietet.

Ebenso haben wir Blogs sowie ein White Paper zum Thema verfasst:

 Durch ein fachkundiges Business Relationship Management arbeitet sowohl die IT als auch das gesamte Unternehmen effizienter. Langfristig profitiert die Organisation von verbesserten Services. Dies senkt die Kosten und steigert die Effizienz.

Nimm gerne Kontakt zu uns auf, wenn Du Dich für unseren BRMP Kurs interessierst. Auch zu unseren anderen Angeboten informieren wir Dich sehr gerne. Wir freuen uns auf Deine Nachricht oder Deinen Anruf.

Share This